Artikel-Schlagworte: „iOS“

AirWatch will Datenleck beheben

Dienstag, 27. Januar 2015

AWSCL-Icon_borderAirWatch hat das Problem  mit der Container-App Secure Content Locker bestätigt und will entsprechende Gegenmassnahmen ergreifen:

“There is no control available for sharing via specific app extensions and therefore AirWatch will disable app extensions entirely for all AirWatch applications in the next release. If the ability to control sharing via app extensions becomes available at the app level, we will extend those capabilities to customers.”

Dies ist ein begrüssenswerter Ansatz, mit dem aktuellen Risiko umzugehen.

MobileIron lässt seine Kunden dagegen im Regen stehen und gedenkt an der Situation nichts zu ändern. Der Einsatz von MobileIron AppConnect kann daher in sicherheitskritischen Umgebungen bis auf weiteres nicht empfohlen werden.

Update 30.1.2015: Auch auf erneute Nachfrage von Computerwoche bleibt MobileIron bei seiner „Story“.

Aktualisierung 24.2.2015: MobileIron hat nun in einem KB-Artikel im internen Support-Forum das beschriebene Datenleck bestätigt. Mit neuen Versionen der AppConnect-Apps soll das Datenleck behoben werden.

Workaround für MobileIron Datenleck?

Dienstag, 20. Januar 2015

MobileIron glaubt kein Problem mit einem Datenleck von Docs@Work (und anderen AppConnect-Apps wie beispielsweise auch Web@Work) in Kombination mit iOS8 App Extensions zu haben. Diesen Eindruck hinterlässt zumindest das offizielle Statement auf Computerwoche online. Als Workaround solle Docs@Work doch einfach als „Managed App“ unter iOS MDM installiert werden.

Die Wirksamkeit dieses Workarounds lässt sich einfach widerlegen:

Im Sinne der Kunden ist eine Strategie „Schönreden statt Fixing“ sicherlich nicht. Dem Vertrauen in einen Anbieter von Mobile Security ist es auch nicht zuträglich.

Aktualisierung 24.2.2015: MobileIron hat nun in einem KB-Artikel im internen Support-Forum das beschriebene Datenleck bestätigt. Mit neuen Versionen der AppConnect-Apps soll das Datenleck behoben werden.

Aktualisierung 17.3.2015: MobileIron Web@Work v1.6 for iOS has been submitted to Apple for the App store review process. This release includes the following updates: Addressed a security issue where the AppConnect Open-In restriction would not block the use of unmanaged iOS 8 app extensions

Datenlecks in iOS-Containern von AirWatch und MobileIron

Freitag, 9. Januar 2015

Im iTlab-Praxistest fiel bereits im Oktober 2014 ein erstaunliches Datenleck in iOS-Container-Apps von den EMM-Schwergewichten AirWatch und MobileIron auf: Entgegen der administrativen Konfiguration lassen sich Dateien über die App Extensions von iOS 8 in beliebige Cloud-Dienste aus dem vermeintlich geschlossenen Container vom Benutzer übertragen. Ein Beide Hersteller (Update 26.1.2015: AirWatch will Datenleck beheben) scheint sich bisher nicht bemüht zu fühlen, daran etwas zu ändern.

Aktualisierung 24.2.2015: MobileIron hat nun in einem KB-Artikel im internen Support-Forum das beschriebene Datenleck bestätigt. Mit neuen Versionen der AppConnect-Apps soll das Datenleck behoben werden.

Weitere Details im Beitrag iOS8-Container mit Datenlecks.

BeckAkademie Seminar: BYOD und COPE

Freitag, 7. November 2014

Auch diese Neuauflage des bewährten Seminars in Zusammenarbeit mit der BeckAkademie am 28.11. in Hamburg behandelt wieder aktuelle Themen der Mobility-Entwicklung – auch ganz aus der Praxissicht: Neue Absicherungsmöglichkeiten (und Datenlecks) mit iOS8, Microsoft Office Apps für iPhone & iPad und die Cloud, sowie neue Optionen und Empfehlungen für den Einsatz von „Dienst-Containern“.

BeckAkademie-Logo

 

 

 

iOS 8 im Unternehmen – Der Stand der Dinge

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Frisch auf Computerwoche erschienen:
Reality-Check EMM-Unterstützung

Acronis Access: Firmendokumente sicher mobil

Samstag, 8. März 2014

Pünktlich zur CeBIT 2014 hat Acronis mit Access 6.0 seine neue Lösung für den mobilen Zugriff auf Dateifreigaben und SharePoint Dateibibliotheken vorgestellt. Das mit GroupLogic erworbene Produkt war bisher auch unter dem Namen „mobileEcho“ bekannt.

AcronisAccess

Im Fokus des aktuellen Tests bei iTlab stehen insbesondere Features wie:

  • Apps für iPhone/iPad und Android-Geräte
  • Integrierte Bearbeitungsfunktionen für Office-Dokumente (basierend auf SmartOffice)
  • Optionale Absicherung und Integration mit Good Dynamics
  • Optionale Absicherung und Integration mit MobileIron AppConnect

BYOD und COPE in Theorie und Praxis

Dienstag, 4. März 2014

Am 27.3. steht in Stuttgart zusammen mit Dr. Sebastian Kraska wieder ein Seminareinsatz für die BeckAkademie auf dem Plan:

Bring-Your-Own-Device (BYOD) und Corporate-Owned-Personally-Enabled (COPE)
Technische Einführung und Datenschutz-Empfehlungen

Auch dieses Mal sind viele Smartphones und Tablets mit im Gepäck, um aktuelle Lösungsansätze von Good Technology und MobileIron (u.a. wie Samsung Knox) während der Veranstaltung selbst mal „streicheln“ zu können.

Hintergrund: Oracle kauft Startup BitzerMobile

Dienstag, 19. November 2013

Die jüngste Akquisition des Branchenschwergewichts Oracle dürfte dem Lösungsansatz sicherer Business App Container für eine Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Daten („Dual-Persona“) unter iOS und Android weitere Aufmerksamkeit vieler IT-Strategen bescheren, um Anforderungen der Szenarien BYOD und COPE zu adressieren. Was steckt(e) hinter „BEAM“ und „BEAST“ von BitzerMobile? Mit welchen anderen Lösungen am Markt ist der Ansatz zu vergleichen?

(mehr …)

BYOD-Seminar frisch aufgelegt

Mittwoch, 25. September 2013

Sollen mobile Privatgeräte für Unternehmensanwendungen wie PIM (mit Microsoft Exchange oder Lotus Domino), Intranet- und Dokumentenzugriff einzusetzen sein, kommen Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen ins Spiel, die insbesondere auch die IT-Abteilung bei der technischen Umsetzung fordern.

Im Dialog mit dem Datenschutzexperten Dr. Sebastian Kraska stelle ich in einem Seminar für die BeckAkademie verschiedene Lösungsansätze aus Datenschutz- wie Techniksicht vor. Zu den im Detail besprochenen Lösungsansätzen gehören die noch vielfach praktizierte, integrierte Mobilgeräteverwaltung von Exchange/Domino (und dazu empfehlenswerte Ergänzungsmassnahmen), Mobile Device Management mit MobileIron & Co. (inkl. Ausblick auf die neuen Enterprise Möglichkeiten von iOS7) und sichere App Container wie Good for Enterprise, SecurePIM von Virtual Solution und anderen.

Auch für mobile Szenarien, in denen Firmengeräte zur privaten Nutzung freigegeben werden (COPE – Company Owned, Personally Enabled bzw. BYOA – Bring-Your-Own-App), gelten viele der vermittelten Inhalte.

Für Themeninteressierte, die es zum Termin am 1. Oktober in Frankfurt nicht geschafft haben und die nicht bis nächstes Jahr warten wollen, bietet sich evtl. auch ein individueller Inhouse-Workshop an.

Update 4.10.2013:

Herzlichen Dank für das sehr positive Feedback zur Veranstaltung – wir hatten ein volles Haus! Mein besonderes Dankeschön geht an Frau Ewald von der BeckAkademie für die liebevolle Seminarbetreuung. Teilnehmer des Seminars können die Unterlagen – wie angeboten – auch als PDF-Datei bei mir anfordern.

BYOD in der Praxis: Kontrollmöglichkeiten der aktuellen Mobilplattformen im Unternehmenseinsatz

Montag, 2. Juli 2012

Eine „saubere“ Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Daten ist die zentrale Forderung, die es innerhalb einer BYOD-Strategie zu lösen gilt (siehe hierzu auch Beitrag „BYOD: Datenschutz-Empfehlungen und technische Umsetzungsmöglichkeiten“ beim Institut für IT-Recht). Alle heute verbreiteten und aktiv fortentwickelten Smartphone-Plattformen wie Apple iPhone (iOS), Google Android, RIM BlackBerry und Microsoft Windows Phone bieten zumindest die Möglichkeit, mehrere Mail-Konten „getrennt“ voneinander auf einem Gerät zu verwalten. Ohne weitere Maßnahmen kann allerdings hierbei kaum von einer effektiven, aus Datenschutzsicht unbedenklichen Datentrennung die Rede sein. (mehr …)

Good for Enterprise im Test: Das „bessere“ BlackBerry Mobile Fusion?

Dienstag, 26. Juni 2012

Good Technology bietet mit „Good for Enterprise“ und „Good Dynamics“ Lösungen für die sichere Anbindung von iOS- und Android-Geräten an Geschäftsdaten, wie man sie eigentlich von RIM erwarten würde …

Aktuell im „Lab“: Good for Enterprise

(mehr …)

Lotus Traveler – High Availability

Donnerstag, 14. Juni 2012

Detlev Pöttgen und Daniel Nashed haben ihre gelungene DNUG-Präsentation zur neuen Traveler-Version mit High-Availability-Option veröffentlicht.

Aktualisierung 27.6.2012: Das IBM Lotus Notes Traveler 8.5.3 Upgrade Pack 1 ist seit gestern allgemein verfügbar und beinhaltet unteranderem auch einen erweiterten Android-Client -> Dokumentation für Administratoren.

Good: iOS dominiert in Unternehmen

Mittwoch, 30. Mai 2012

Gestern lud Good Technology in München zur Vorstellung seines aktuellen Device Activation Reports ein – auch eine gute Gelegenheit, um Neuigkeiten über Good for Enterprise zur sicheren Einbindung von Smartphones und Tablets zu erfahren und den Trend „Bring-Your-Own-Device“ zu diskutieren.

Good for Enterprise, aktuell wieder von Gartner als einer der „Leader“ im MDM-Markt positioniert, basiert auf einer eigenen App für sichere Enterprise-Mail, Kontakt- und Kalenderverwaltung, sowie einem eigenen Intranet-Browser mit HTML4-Support („Good Mobile Access Secure Browser“). Der verschlüsselte Anwendungscontainer ist unteranderem für iOS, Android und Windows Phone 7.5 (funktionell eingeschränkt, z.B. ohne Intranet-Browser) verfügbar.

 

Good Apps für iPhone & Android (Quelle: Good)

(mehr …)

Gartner veröffentlicht MDM-Report 2012 – „Leader“ MobileIron im unabhängigen iTlab-Test

Montag, 21. Mai 2012

Gartner hat seinen diesjährigen Bericht zu Lösungsanbietern für das Mobile Device Management (MDM) fertiggestellt. Im begehrten Quadranten „Leaders“ finden sich dieses Jahr (alphabetisch):

  • AirWatch
  • Fiberlink
  • Good Technology
  • MobileIron
  • Zenprise

Damit konnten AirWatch, MobileIron und Good Technology Gartners Positionierung von 2011 im noch jungen, hart umkämpften MDM-Markt behaupten (Download über MobileIron). Aber: Wie schlagen sich die Produkte tatsächlich in der Praxis, wenn es darum geht Apple iPhones/iPads, Android-basierte Endgeräte und/oder Smartphones mit Microsofts Windows Phone für den Geschäftseinsatz im Unternehmen in den Griff zu bekommen? Wie lassen sich die Möglichkeiten der neuen MDM-Lösungen mit RIMs BlackBerry Enterprise Solution vergleichen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich eine unabhängige Testserie von iTlab.

Aktuell im „Lab“: MobileIron

Ergebnisse aus dem Test sind in der LANline-Ausgabe 7/2012 veröffentlicht. Weitere Tests unteranderem von Matrix42 MDM („powered by AirWatch“), Good Technology, BlackBerry Mobile Fusion, Cortado Corporate Server und SAP Afaria sind in Vorbereitung. (mehr …)

Literaturtipp: Cross-Platform Development Tools 2012

Sonntag, 6. Mai 2012

Allen, die an ihrer mobilen Enterprise-Strategie feilen, kann ich diesen kostenlos erhältlichen Bericht als Pflichtlektüre empfehlen:

Alfresco 4 Share „rockt“

Sonntag, 6. Mai 2012

Nachdem ich nun schon einige Lösungen für die Projektzusammenarbeit verteilter Parteien in der Praxis kennengelernt habe, bin ich von dieser Open-Source Lösung bisher am meisten beeindruckt:

Besonders schick ist dank der Unterstützung von CMIS auch die Verfügbarkeit einer ganzen Reihe von Apps für den mobilen Zugriff auf Projektdateiablagen unter iOS (Alfresco Mobile / CMIS Navigator / FreshDocs) und Android (CMIS Navigator / Alf Mobile / CMIS Browser / FreshDocs).

(mehr …)

Ein neues MDM braucht das Land

Freitag, 4. Mai 2012

Als RIM noch mit seinem BlackBerry weitgehend unangefochten die Unternehmenslandschaft beherrschte, war der Weg zur Einbindung der geschäftlich bereitgestellten Smartphones vorgezeichnet. Doch heute gilt es, Tablets wie Apples iPad sicher mit der IT-Infrastruktur zu verbinden, Smartphones kommen nicht nur von RIM, sondern basieren auf Google Android, Apple iOS und Windows Phone. „Bring Your Own Device“ ist der Aufruf der Stunde, der IT-Abteilungen erzittern lässt, da sie plötzlich nicht mehr uneingeschränkt Herr über die Mobilgeräte sind…

(mehr …)

Appcelerator will BlackBerry 10 mit Titanium unterstützen

Mittwoch, 2. Mai 2012

Während RIMs neuer CEO Thorsten Heins gestern auf der BlackBerry World erste Entwicklergeräte für das kommende BlackBerry 10 angekündigte, kommt der eigentlich spannendere Ausblick von ganz anderer Seite.  Appcelerator will den Plattform-Support seiner vielversprechenden Entwicklungsumgebung Titanium Studio für Cross-Platform-Apps um BlackBerry 10 erweitern.

Die seit gestern verfügbaren „Alpha“-Entwicklergeräte entsprechen noch nicht den künftigen BlackBerry 10 Geräten. Ist das Fehlen einer HW-Tastatur dennoch als Signal zu verstehen? Entwickler können auch mittels Simulator auf VMware-Basis erste Gehversuche in der neuen BlackBerry-Smartphone-Welt unternehmen. Leider beinhaltet der Simulator (hier einmontiert) bisher noch keine der auf der BlackBerry World vorgestellten Features wie dem Touch-Keyboard mit neuartigen Gesten.

(mehr …)